Glücklich in der Jugendherberge

Mit nur kurzen Unterbrechungen bin ich fast mein ganzes Erwachsenenleben lang schon Mitglied beim Deutschen Jugendherbergswerk (DJH). Es ist einfach praktisch: Fast überall kommt man für einen relativ moderaten Betrag bequem und sauber unter – und für Familien gibt es Familienzimmer, häufig sogar mit Dusche und WC.

Was mir aber seit unserer Wanderung 2017 quer durch Schleswig-Holstein, von der Ostseeküste bis zur Nordsee ganz besonders gefällt: Immer mehr Jugendherbergen stellen sich auch auf mich als Veganerin ein – und immer mehr sind bio-zertifiziert (bei unserer besagten Wanderung war das z.B. die Jugendherberge in Tönning).

Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind zwei wichtige Themen, für die sich die Jugendherbergen besonders engagieren, z.B. unter diesen Aspekten:

  1. Einhundertdreiundzwanzig Jugendherbergen sind mittlerweile bio-zertifiziert – diese Auszeichnung erhalten Häuser, die Gästen eine Verpflegung anbieten, die nach Möglichkeit aus Biozutaten besteht. Darüber hinaus bieten 100 Jugendherbergen mindesten ein Fair-Trade-Produkt an.
  2. Veggie Day: Studien belegen, dass Deutschland 9 Mio Tonnen CO2 pro Jahr einsparen könnte, wenn jedeR von uns nur an einem Tag pro Woche auf Fleisch und Wurst verzichten würde. Darum bieten 86 Jugendherbergen einmal pro Woche einen fleischlosen Tag an.
  3. Seit 2018 haben Jugendherbergsgäste die Möglichkeit, in einigen Jugendherbergen klimaneutral zu übernachten bzw. optional eine klimaneutrale Übernachtung zu buchen (in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern und im Nordwesten)
  4. Die Jugendherbergen und die Landesgeschäftsstellen beziehen mit wenigen Ausnahmen zu 100% regenerativen Strom. Die Hauptgeschäftsstelle in Detmold wird mit Windgas versorgt. Im gesamten Jugendherbergswerk konnte die CO2-Reduktion durch regenerative Energien und durch Ausgleichszahlungen an Klimaprojekte mit Goldstandard von 17.693 Tonnen (2013) auf 27.057 Tonnen (2018) gesteigert werden.

Das überzeugt und macht mich glücklich. Zu den 120 Jugendherbergen, die eine Klimabilanz erstellt haben, gehört auch die in Plön (Schleswig-Holstein), wo wir diesen Sommer gerne eine Woche segeln lernen wollen. Hoffentlich klappt es!

Mehr zur Nachhaltigkeit finden Sie unter diesem Link: https://www.jugendherberge.de/nachhaltig/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

4 − 1 =